Bild Ischia


Hier finden Sie alle relevanten Details zu unserem Wanderprogramm. In den Tabellen ersehen Sie die Preise, gestaffelt nach Personenzahl, die enthaltenen Leistungen, Extra Service und Hinweise zu den Ausflügen. Unter der Tabelle stehen die ausführlichen Beschreibungen der einzelnen Wanderungen / Ausflüge.

Beschreibung der einzelnen Wanderungen / Ausflüge

Diese wunderbare Inselwelt in Süditalien lädt auf jeden Fall zum genussvollen und sehr abwechslungsreichen Wandern ein. Unsere geologischen Wanderreise bietet unterschiedliche Touren und wendet sich an den passionierten Wanderer, der in einer Woche viele Inseln-Welten erleben möchte. Standort ist die Insel Lipari. Durch unsere fachkundige Leitung lassen sich die Inseln des Windes (Äolos), des Feuers (Vulkane) und des Meeres einfach und doch spannend entdecken! Wasser und Feuer, Erde und Himmel, freundliche Insulaner, reiche Flora und genussvolles Essen/Trinken der örtlichen Land- und Meeresfrüchte laden den Wanderer ein. Wir starten Freitag abends mit der Fähre ab Neapel und sind Freitag morgens zurück in Neapel.

Bild der Wanderung

1. Tag (Freitag)

Ankunft in Neapel, Überfahrt nach Lipari
Transfer vom Flughafen/Bahnhof Neapel zur Gepäckaufbewahrung im Hafen, nahe bei der Nachtfähre nach Lipari. Resttag zur freien Verfügung, z.B. für einen Bummel in der nahen Altstadt Neapels. Um 18.30h Treffen mit dem Geologen an der Gepäckaufbewahrung. Danach Einchecken auf dem Schiff, Unterbringung in Doppelkabinen mit eigenem Duschbad, ohne Verpflegung. An Bord gibt es ein Restaurant und Bar. Die Nachtfähre nach Lipari legt um 20:00 Uhr ab. Schöner Blick auf Neapel, den Vesuv, auf Capri, die Amalfiküste und dann in der Morgendämmerung auf die Insel Stromboli mit eindrucksvollen Vulkan - Aktivitäten.

Bild der Wanderung

2. Tag (Samstag) Insel Lipari

Monte Pilato, schwarze Obsidiane und weiße Bimssteine
Nach der Ankunft auf Lipari am Vormittag, nach Hotelbezug etc. starten wir am frühen Nachmittag zur ersten Exkursion, um die Insel Lipari kennenzulernen. Mit dem Bus nach Lami im Norden, wo wir starten. Die aussichtsreiche Tour führt durch Wälder mit Erdbeerbäumen, durch Bimssteinbrüche, über einen schwarz glänzenden Vulkanglas-Strom, Obsidian - hier sind die besten Fundstellen, dadurch wird der Rucksack immer schwerer. Wir passieren den Monte Pilato (Option Aufstieg Monte Pilato) und steigen dann ab nach Acquacalda, ein eher ruhiger Ort im Norden mit kleiner Uferpromenade. Möglichkeit zum Baden im glasklaren Tyrrhenischen Meer, weil Kieselstrand oder einfach nur zum Bummeln. Rücktransfer zum Hotel. (Gehzeit ca. 2,5 Std. zzgl. Rastpause, 4 Km, 150m , 320m ).

Bild der Wanderung

3. Tag (Sonntag) Insel Panarea

Exkursion für Genießer
Von Lipari geht es mit dem Schiff zur Nachbarinsel. Panarea ist eine kleine Insel, aber oho! Sie verfügt über einen ganz eigentümlichen Reiz und eine große Anziehungskraft. Schöne Sommerresidenzen bieten einem exklusiven, wohlhabenden Publikum ein ruhiges Sommerrefugium. Die reizvolle Landschaft, die ursprüngliche Macchia, der rotgoldene Stein der Insel Panarea, das grün schimmernde Meer ziehen alle Besucher in ihren Bann. Direkt hinter der kleinen Ortschaft zieht sich ein verschlungenes Netz aus alten Wirtschaftswegen durch Terrassen mit Olivenbäumen den Hang hinauf, vorbei am Felssporn Monte Castello. Wir wenden uns Richtung wilde und steile Ostküste, passieren ein begrüntes Hochplateau mit Weitblick bis nach Sizilien mit dem Ätna und erreichen eine Landzunge mit natürlichen Meeresbuchten. Hier gibt es Grundmauern einer alten Siedlung aus der Bronzezeit zu bewundern. Vor der Rückfahrt nach lipari bleibt noch Zeit zum Bummeln in den schönen Gassen von Panarea oder zum Baden. (Gehzeit ca. 3 Std. zzgl. Rastpause, 7 Km, 200m , 200m ).

Bild der Wanderung

4. Tag (Montag) Insel Stromboli

Ein aktiver Vulkan
Am Morgen Überfahrt von Lipari nach Stromboli. Der Vulkan, von den Insulanern Iddu“ genannt macht sich ca. alle 20 Minuten bemerkbar. Die Insel Stromboli scheint nur aus ihm zu bestehen. Ein phantastischer, ein wahrhaft majestätischer Anblick. Die Menschen leben seit Alters her mit dem Vulkan und seinem hörbaren "Pulsschlag". Die Insel weist seit 3000 v. Chr. Siedlungsspuren auf. Unser Weg führt in die kleine Ortschaft. Hier Möglichkeit zur Aufteilung in 2 Gruppen (je nach Kondition):
a) bequeme Panorama -Exkursion oder
b) Gipfelaufstieg, falls möglich.

a. Exkursion auf dem Panorama- Höhenweg zum Rand der Sciara del Fuoco, der Sturzbahn der glühenden Brocken aus dem Stromboli-Krater. Der schöne Weg am Fusse des Vulkans führt langsam bergan, üppige Macchia begleitet uns. An der Sciara hört man deutlich die Vulkanaktivitäten, sieht seine Rauchfahne und das ins Meer abrutschende Gestein. Abstieg zur Punta di Labronzo und weiter zum Dorf, zum Hafen.). (Gehzeit ca. 4 Std. zzgl. Rastpause, 9 Km, ca. 300m , ca. 300m ).

b. Für Konditionsstarke: Besteigung des Gipfels (918m) nur mit einem autorisierten Bergführer (nicht im Paketpreis integriert!) möglich; buchbar und zahlbar im Ort, wo man auch startet. Helme kann man dort leihen. Nach dem z.T. steilen Aufstieg über Asche und Schlacken folgt der Lohn: auf dem Gipfel Pizzo Sopra la Fossa sind die Vulkan-Eruptionen ganz nah und am eindrucksvollsten zu erleben. Der steile, staubige Abstieg durch rutschigen Sand wird wegen Steinschlaggefahr zügig gemacht. Treffen mit der Wandergruppe im Hafen. Gemeinsame Rückfahrt nach Lipari. (Gehzeit ca. 6 Std. zzgl. Rastpause, 9 Km, 915m , 915m ).

Bild der Wanderung

5. Tag (Dienstag) Insel Vulcano

Vulkankrater, Fumarolen und Fangobad
Morgens setzen wir über zur Insel Vulcano. In der römischen Sagenwelt war diese Insel der Sitz des Vulcanus, dem Gott des Feuers und der Schmiedekunst und Namenspatron aller Feuerberge. Er macht sich dort noch immer bemerkbar durch Solfataren, zischende Fumarolen, heiße Gase und sprühendes Heißwasser. Schon bei der Ankunft im Hafen von Vulcano kann man deutlich den übel riechenden, schwefeligen Atem ddes Feuergottes riechen! Wir wandern vom Hafen leicht bergan bis zum Einstieg des Grande Cratere. Ginsterbüsche begleiten uns zu Beginn des Serpentinenweges über Asche und Schlacken. Der Vulkankrater selbst kann umrundet werden. Eine eigentümliche Mondlandschaft mit wunderbaren Weitblicken über alle Äolische Inseln erwartet uns. Nach dem Abstieg bleibt freie Zeit: zum Baden im Schwefelschlamm oder am schwarzen Strand im Meer. Oder zum Erkunden des Vulcanello, des kleinen Vulkans. Treffen am hafen für die Rückfahrt nach Lipari. (Gehzeit ca. 3 Std. zzgl. Rastpause, 6 Km, 400m , 400m ).

Bild der Wanderung

6. Tag (Mittwoch) Insel Lipari

Panoramaweg im malerischen Westen Liparis
Mit dem Transferbus fahren wir zum Ort Quattropani, hoch im Westen der Insel Lipari gelegen. Nach dem Dorf geht es auf alten Pfaden Richtung Meer. Die Westküste hat landschaftlich einiges zu bieten: liebliche Terrassengärten, Weinanbau, wilde Macchia, Olivenhaine, schroffe Steilküsten, alte Schichtvulkane, verlassenen Thermalquellen. Die Gegend ist dünn besiedelt. Unsere Route verläuft größtenteils parallel zur wildromantischen Felsküste mit Blick auf Salina hinter uns und Vulcano vor uns. In einem malerischen Hochtal sieht man oben vielfarbige Gesteinsschichten, früher gab es dort Kaolinabbau. Die alte, herrschaftliche Thermenanlage San Calogero ist geschlossen, der Quelltopf liegt verlassen und grün schimmernd in der Senke. Über alte, schön gepflasterte Wege geht es wieder hoch zum Ort Pianoconte, wo uns der Bus aufnimmt zur Rückkehr nach Lipari Stadt. (Gehzeit ca. 4 Std. zzgl. Rastpause, 8 Km, 250m , 250m ).

Bild der Wanderung

7. Tag (Donnerstag)

Zur freien Verfügung und Abfahrt
Dieser Tag steht zur freien Verfügung bis zum Nachmittag, der Rückfahrt nach Neapel. Treffen im Hafen, einchecken auf der Fähre. Unterbringung in Doppelkabinen mit eigenem Duschbad. Das Schiff legt um 16:00 ab. Auf der Rückfahrt nach Neapel bleibt noch viel Gelegenheit gemütlich von Bord aus die Äolischen Inseln, die wir nun ein wenig kennengelernt haben, zu bewundern.

Bild der Wanderung

8. Tag (Freitag)

Ankunft im Hafen Neapel
Ankunft im Hafen Neapel morgens ca. 08:00 Uhr. Nach dem Auschecken erfolgt für alle der Transfer zum Flughafen/Bahnhof Neapel.


Bild der Wanderung
Bild des Landschafts
Bild Rastpause